Sulcus-Ulnaris Syndrom

"Die Einengung / Druckschädigung des Ellennervs an der Streckseite des Ellenbogens (Nervus ulnaris) kann zu Kribbeln, Taubheit und Gefühlsstörungen am kleinfingerseitigen Unterarm und am Ring- und Kleinfinger führen."

Ursächlich für die Entstehung eines Sulcu-ulnaris-Syndroms sind chronische Zug- oder Druckbelastungen des Ellenbogennervens, da dieser ungeschützt an der Streckseite des Ellenbogens liegt. Weitere Ursachen können Frakturen oder Verrenkungen des Ellenbogengelenkes sein, oder Narbengewebebildung nach Vor-Operationen.

 

KONSERVATIVE THERAPIE:

In frühen Stadien oder bei leichter Ausprägung kann durch Vermeidung der auslösenden Ursachen z. B. Vermeidung von Zug- oder Druckbelastung der Verlauf gebessert werden. Zusätzlich können Polsterungen oder eine gepolsterte Bandage helfen. Außerdem kann noch durch lokale Infiltrationen (z. B. mit Kortison) eine Linderung erreicht werden.

 

OPERATIVE THERAPIE:

Kommt es nach nicht operativer Therapie über 3 bis 6 Monate nicht zur Beschwerdelinderung, kann eine Operation geplant werden. Die Operation erfolgt mit einem kleinen Schnitt auf der Innenseite des Ellenbogens, der Nerv wird im Verlauf dargestellt und von Gewebe das Druck auf ihn ausübt, befreit. Der Nervenkanal wird gespalten. Eine Verlagerung des Nerven wird selten gemacht.

 

NACHBEHANDLUNG:

Der Arm wird für 7 -14 Tage in einer Oberarmschiene ruhiggestellt. Es sollte eine zweiwöchige Schonung des Ellenbogens sowie Vermeidung von schweren Heben oder tragen von Lasten für 6 Wochen. Die Besserung der Gefühlsstörungen bzw. der Wiederherstellung des Gefühls hängt u.a. von der Dauer der präoperativen Beschwerden ab.

Orthopädie Neuenhaus

Rufen Sie uns an

+49 5941 9898580

Mailen Sie uns

praxis@orthopaedie-neuenhaus.de

Unser Standort

Haupt Straße 43
49828 Neuenhaus

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

©2019-2020 • Orthopädie Neuenhaus

Impressum  •  Datenschutz  •  Log In